Impressum  |  

Kontakt  |  

Wir über Uns  |  

Partner  |  

Sie sind hier: 

>> Salvador da Bahia  >> Flughafen SSA  >> Anreise 

Anreise

Anreise

Am schnellsten kommt man von Deutschland mit der TAP oder der Condor nach Bahia. Mit der TAP muss man lediglich in Lissabon umsteigen, Condor fliegt direkt ab Frankfurt nach Salvador.
Die grösste brasilianische Airline ist die VARIG . Täglich fliegt sie nach Rio, Sao Paulo und anderen Zielen in Brasilien.
Auch mit TAM oder Lufthansa kommt man hin, wobei man in Rio oder Sao Paolo umsteigen und dann nach Salvador ein Stück zurückfliegen muss.
Umbuchen vor Ort ist je nach Ticket gegen Gebühren von ca. 80 EUR möglich. Den Rückflug sollte man 3 Tage vorher bestätigen. Die Telefonnummer der VARIG in Brasilien ist: 0800-997000.

Der Flughafen von Salvador, (Deputado Luís Eduardo Magalhaes) oder auch SSA, wurde ausgebaut. Die neuen Bereiche wurden 2002 fertiggestellt.

Im Winter 2009/2010 werden die billigsten Flüge nach Bahia voraussichtlich 800 EUR kosten. Am meisten spart man, wenn man schon ein halbes Jahr oder erst 10 Tage (mit viel Glück) vorher bucht. Günstige Angebote findet Ihr z.B. hier

Inlandflüge sind relativ teuer. Man kann aber mit den Rundreisetickets und Airpässen der VARIG eine Menge sparen. Das Flugnetz ist gut ausgebaut. Selbst in entlegene Gegenden kann man per Flugzeug reisen auch wenn dies dann unter Umständen nur eine zwei-motorige Propellermaschine ist.

Taxis für die ca 30 km vom Flughafen Salvador bis nach Barra oder Ondina kosten ca. 15 Euro.
Vom Flughafen in Salvador ins Stadtzentrum gibt es tagsüber auch komfortable Busse (2 Euro).

Busfahren läuft ganz anders als bei uns. Die öffentlichen Busse sind laut und nicht sehr komfortabel. Beim Einsteigen geht man durch ein Drehkreuz und bezahlt bei einem Angestellten den Fahrpreis von ca. 1 R$ (Kleingeld bereithalten). Die besseren Busse haben einen Schaffner dabei, der sich auch um das Gepäck kümmert. Die Busse halten nicht automatisch an jeder Haltestelle - dem Busfahrer muss vorher ein Signal per Handzeichen gegeben werden, dass man mitfahen möchte und er halten soll.

Überland-Bus: Wer das riesige Land mit dem Bus erkunden möchte, kann unter drei weiteren Kategorien wählen: Normalbusse (convencional) oder die auf den Fernverbindungen fahrenden Schlafwagenbusse (leito) und Luxusbusse (executivo). Die teuersten Busse haben eine Toilette und Videos. Jede Busfirma hat eigene Verkaufsschalter am Busbahnhof = Rodoviario.

In Salvador sollte ein Tourist, der neu in Brasilien ist, abends möglichst nur Taxi fahren. Die Busse fahren sowieso nur bis 23 Uhr. Die Taxis von der Straße rechnen meistens ehrlich ab. Falls das Taxameter nicht eingeschaltet ist, sollte man den Fahrer darauf hinweisen, bzw. einen Preis aushandeln. Ohne Portugiesisch ist das natürlich schwer. Die Fahrer erwarten kein Trinkgeld. Pfennigbeträge rundet man aber normalerweise auf.

Unterwegs an der Küste gibt es zwar auch ein paar Taxis, aber man sollte auch nach den weißen “Combi” genannten VW-Kleinbussen Ausschau halten, die nicht als Taxis gekennzeichnet sind. Wenn der Minibus voll ist, gehts los. Sie halten auch an den Bushaltestellen und rufen den Wartenden ihr Fahrtziel zu und wieviel Personen sie noch mitnehmen können. Fragt nach dem Preis und versucht zu handeln, wenn er euch zu hoch erscheint!

Da der Fahrstil der Brasileiros gewöhnungsbedürftig ist, sollte man sich zunächst aklimatisieren und sich an die Fahrweise gewöhnen bevor man selbst ein Auto in Salvador steuert.
Außerhalb der Großstädte aber ist ein Mietwagen die unabhängigste Art sich fort zu bewegen, es sei denn man will auf eine Insel.

Man sollte sich aber immer strikt an die Gesetze halten, weil die Polizei bei Ausländern erfahrungsgemäß immer die höchstmögliche Strafe kassiert. Versucht keine Bestechung, es sei denn der Beamte macht von sich aus ein lohnendes Angebot. Der internationale Führerschein muß eigentlich von einer Präfektur in Brasilien beglaubigt werden. Ein Gelände taugliches Auto ist zum erkunden abgelegener Orte am besten.