Impressum  |  

Kontakt  |  

Wir über Uns  |  

Partner  |  

Sie sind hier: 

>> Bundesstaat Bahia  >> Salvador bis Süden Bahias  >> Abrolhos 

Abrolhos

Abrolhos

Die Abrolhos sind eine im Südatlantik gelegene brasilianische Inselgruppe. Die Abrolhos liegen etwa 70 Kilometer vor der Atlantikküste der brasilianischen Provinz Bahia etwa in Höhe der Stadt Caravelas. Sie setzen sich aus fünf kleinen Inseln vulkanischen Ursprungs sowie zahlreichen sie umgebenden Felsgebilden (Riff) zusammen. Es handelt sich um das größte Riff Südamerikas.
Auf der Insel Santa Bárbara unterhält Brasilien neben einem Militärposten auch die Verwaltung des Nationalparks und im Osten einen unbesetzten Leuchtturm. Alle anderen Inseln sind unbebaut und ganzjährig unbewohnt.
Die Inseln wurden vermutlich 1503 von Amerigo Vespucci entdeckt. Wegen der zahlreichen Riffe galt diese Region unter Seefahrern höchst gefährlich, insbesondere für die früheren Holzschiffe, wie zahlreiche dort versunkene Schiffe (Wracks) belegen. Der Name "Abrolhos" dürfte daher auf eine der portugiesischen Sprache entnommenen Phrase -" abri vossos olhos – halte die Augen auf " - zurückzuführen sein.

Der einzige Meeres-Nationalpark Brasiliens: “Abrolhos”, ein unberührter Archipel, 70 km vor der bahianischen Wal-Küste, auf der Höhe von “Caravelas”: Dieser grösste Verbund von Riffen, die artenreichste Korallengruppierung, und in ihrer seltenen Pilzform auch einzige Südamerikas (Mussimilia Brasiliense), ist umgeben von 27 Grad warmem Wasser und hat eine jahresdurchschnittliche Lufttemperatur von 23 Grad.
Der Archipel ist 50 Millionen Jahre alt, vulkanischen Ursprungs und setzt sich aus 5 Inseln zusammen. 95 verschiedene Arten von grossen und kleinen Fischen wurden hier registriert, dazu verschiedene Spezies von Meeresschildkröten.
Zwischen Juni bis Dezember bieten die Buckelwale während ihrer Hochzeit ein interessantes Schauspiel. Abrolhos steht wegen seiner Korallenriffe und des reichen Bestandes an Meeresfauna und -flora unter Naturschutz. Schnorcheln und Tauchen ist hier ein besonderes Erlebnis. Beste Besuchszeiten liegen zwischen Juli und November, wenn die Sichtweite im Wasser bis zu 20 Meter beträgt.
Die Inseln können von jedem besucht werden – auch mit privaten Booten – aber man braucht dazu eine Erlaubnis von der IBAMA (Naturschutzbehörde).
Auf dem Archipel gibt es keinerlei Infrastruktur. Man kann aus dem Besuch eine Tagestour machen oder an Bord übernachten. Es ist nicht gestattet, auf den Inseln über Nacht zu bleiben.


Die Inselgruppe von Abrolhos befindet sich im Meeres-Nationalpark von Abrolhos, der im Jahre 1983 geschaffen wurde und besteht aus 5 Inseln: Sueste, Guarita, Redonda, Siriba und Santa Barbara. Ungefähr 36 Meilen vor der Küste von Caravelas gelegen, braucht man ca. 6 Stunden mit einem Schoner oder zweieinhalb Stunden mit dem Motorboot, um den Archipel von Abrolhos zu erreichen.
Das Tauchen findet hier in ruhigen und kristallklaren Gewässern statt, die Sichtweite schwankt im Winter zwischen 5 und 20 Metern und erreicht im Sommer bis zu 40 Metern.
Das ökologische Schutzprogramm begünstigt die Vermehrung der Meerestier- und Pflanzenwelt und die Bedingungen des Meeres sind perfekt dazu geeignet, die Einzelheiten der Korallenriffe zu erforschen und zu beobachten. Es besteht auch die Möglichkeit, die Wracks von Schiffen, die in flachen Gewässern Schiffbruch erlitten, zu beobachten.
Das Farbenspiel ist fantastisch und wechselt zwischen Goldtönen, hervorgerufen durch die Sonnenstrahlen auf der Oberfläche des Wassers und dem Blau und Grün des Wassers selbst.
Das Betreten der Inselgruppe ist verboten. Um so besser für die Vögel, die auf den Inseln den nötigen Schutz finden, um ihre Nester zu bauen und ihre Jungen aufzuziehen.
Eine Möglichkeit diese einzigartige Unterwasserwelt zu erkunden ist im Reiseprogramm bereits inbegriffen, nämlich eine eintägige Ausfahrt mit dem Motorboot und unbegrenztem Tauchen. Ausserdem gibt es noch verschiedene mehrtägige Angebote für die Fans des Tauchsports.
Auf dem Festland haben Sie die Möglichkeit andere Schönheiten der Natur zu besichtigen. Ab dem Ausgangspunkt Prado gibt es Ausflüge nach Barra do Rio Cahy und nach Corumbau. Es lohnt sich unbedingt, diese zu erkunden.


Abrolhos ist ein Naturschutzpark ca. 80 km vor der Küste, zu dem Korallenriffe und kleine vulkanische Inseln gehören. Von Juni - Oktober kann man hier Wale sehen. Zuletzt wurden über 1000 Exemplare gezählt. Die Tartarugas Marinha (Meeresschildkröten) haben hier geschützte Plätze für ihre Eiablage. In den nächstgelegenen Küstenorten werden Ausflüge mit Motorbooten, aber auch Katamaranen, zum whalewatching, tauchen und schnorcheln angeboten. Die Fahrten dauern 1-5 Tage un kosten 100-300$ incl. Verpflegung. Man schläft auf den Booten, denn auf den Inseln darf nicht übernachtet werden. Die meisten Boote starten von Caravelas, aber selbst in Arraial d’ Ajuda kann man an Bord gehen. Aus militärischen Gründen darf nur unter Wasser fotographiert werden. Fische jagen ist natürlich verboten, aber auch an Land gehen ist nicht gestattet. Die Korallen haben lange unter der Wasserverschmutzung durch Chemiekalien gelitten, die von den Zellstoff- und Papierfabriken in Süd-Bahia ins Meer geleitet wurden. Durch Fischen mit Dynamit wurden einige Fischarten fast ausgerottet, deswegen wucherte das Seegras, was diese Fische bisher abgefressen hatten. Das Seegras wiederum ist auch schlecht für die Korallen, genauso wie die Wasserverschmutzung durch die Erosion, die wegen der Abholzung der Küstengebiets zugenommen hat.